EcoChic Design Award – mehr als nur ein Contest

EcoChic Design Award ist mehr als nur ein Modedesign Contest; es ist ein Konzept, das aufstrebende Designer erzieht über die Reduzierung von Textilabfällen, sie sensibilisiert für Probleme und Lösungen der Mode-Industrie und stellt karriere-verändernden Preise für die Gewinner bereit. Jetzt in der vierten Runde, wurde der EcoChic Design Award 2013 erweitert um kreative Design-Talente in Hong Kong, China, Taiwan, Singapur, Großbritannien, Frankreich, Belgien und Deutschland zu suchen. Die Website zum Projekt ist unter http://www.ecochicdesignaward.com zu finden.

Nach neun Monaten Ausbildung, Entwerfen und Beurteilung, werden acht Finalisten ihre nachhaltige Kollektionen auf der Hong Kong Mode Woche im Januar 2014 präsentieren; ihre Chance karriere-verändernden Preise zu gewinnen, die positive Veränderungen in der Mode Branche entflammen werden.

Christina Dean, Gründer und Geschäftsführer der NGO Redress hat eine Leidenschaft für Reduzierung von Abfällen in der Mode-Industrie. 15% der Textile schaffen es nicht zum Kleidungsstück. Da China der größte Produzent von Mode weltweit ist, macht Deans Fokus auf chinesische Industrieabfälle und die Ausbildung von chinesischen Designern absolut Sinn. Zum ersten Mal fand der Wettbewerb diese Jahr in Europa statt. Christina Dean glaubt, dass asiatische Designer einiges mit Europa gemein haben, das sie die Dringlichkeit der Wiederverwertung industrieller Abfälle nachvollziehen können.
Während des neunmonatigen Wettbewerbes, hat Redress Vorträge gehalten und Bildungsmaterial für die aufstrebenden Designer zur Verfügung gestellt. Den Studenten wurden Techniken beigebracht zur Reduzierung von Abfall und ihre Modelle nach folgenden Konzepten zu kreieren:

– Zero-Waste – Beseitigung von Textilabfällen durch Musterform und -platzierung
– Up-Cycling – Wiederverwendung von Material in einem Produkt höherer Qualität
– Umgestaltung – Verfahren um neue Kleidung aus second-hand Kleidung herzustellen

Redress hat in den letzten Jahren für 1000 aufstrebenden Designern Vorträge gehalten, von Mailand bis China. Seit angenommen wird, das Designer etwa 80 bis 90 Prozent der ökologischen und wirtschaftlichen Auswirkungen eines Produkts durch ihre Entscheidungen beeinflussen können, konzentriert sich die Aufklärung auf dieses besondere Publikum, dies kann eine signifikante Veränderung der Trends in der Produktion darstellen.

Die Veranstaltung in Shanghai wurde von Esprit, einer der Hauptpartner des EcoChic Design Award, ausgerichtet. Esprit ist an der nachhaltigen Mode seit 1992, als Linda Grose ihre Ecollection vorgestellt hat, beteiligt. Heute bieten sie Verträge für die Gewinner des EcoChic Design an. Die Kollektion des Gewinners des letzten Jahres, Jia Qi Gong, ist gerade in den Läden angekommen.

Mehr Informationen über den Wettbewerb und den Teilnahmebedingungen, siehe im Video!