AFA Algen

Die Afa-Alge oder auch „blaugrüne Alge“ genannt, ist eine Cyanobakterien-(„Blaualgen“)Art, die in Seen und kleinen Gewässern auftritt. Genauer beschrieben sind es allerdings keine Algen mehr, vielmehr werden sie mittlerweile den Bakterien zugerechnet. Als Nahrungsergänzungsmitteln werden diese Bakterien bzw. die Afa Algen in einem See in der Nähe von Oregon angebaut, geerntet und dann entsprechend vertrieben.

Da sie profitabel als zusätzliche Nahrung angeboten werden, kann man sie im Handel in Form von Pulver oder Tablettenform erwerben. Dort gibt es dann für diese Bakterienart Bezeichnungen wie „Uralgen“, „AFA-Algen“, „Blaugrün“. Man spricht der Bakterienart eine Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens, ein gesundes Nervensystem und die Verbesserung der kognitiven Funktionen zu – und das alles auf natürlicher Basis ohne Chemie.

Von wissenschaftlicher Seite werden diese Behauptungen, mit der der Vertrieb dieses Produkt begründet wird, jedoch scharf kritisiert. Dies gilt nicht nur für den deutschsprachigen Raum, sondern auch in den Vereinigten Staaten werden die scheinbaren Beweise über die Wirksamkeit als „unklar“ eingestuft. Jede Menge mehr Infos darüber bietet auch http://www.afaalgen.net/.

Die AFA-Bakterien liefern zwanzig Aminosäuren, darunter die vielen Gesundheitsbewussten bekannten acht essentiellen Aminosäuren. Zusätzlich verfügt das Cyanobakterium übe Enzyme und entsprechende Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die als Koenzyme Bestandteil sind. Die AFA-Bakterien haben, relativ zur Gesamtsubstanz mehr an essentiellen Fettsäuren als Nüsse, Algen und Samen zur Verfügung. Die Menge der mit den normalerweise bei Nahrungsergänzung erworben Bakterienmenge ist jedoch sehr gering. Zumindest im Vergleich zu normalen NEM.

Die AFA-Alge ist also aufgrund ihrer umstrittenen Heilwirkung nicht als Arzneimittel zugelassen und darf auch nicht mit entsprechend verkauft werden. Genaueres kann dazu auch bei http://www.bfr.bund.de nachgelesen werden. Infolge des Auftretens entsprechender Werbung und Literatur warnte das Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz schon vor einiger Zeit voer der Verwendung als Heilmittel. Das war Anfang des neuen Jahrtausend notwendig geworden, das es zu dem entsprechenden Zeitpunkt unter anderem beim ADHS-Syndrom von sich sorgenden Eltern gekauft wurde, die ihren Kindern helfen wollten. Über den Sinn und die Anwendung der AFA-Algen muss jeder selbst entscheiden.